Regenwassernutzung spart Trinkwasser

Die Regenwassernutzung gilt heute aufgrund von sinkenden Grundwasservorräten als wichtiger denn je. Bei der Regenwassernutzung kann das Regenwasser einen Teil des Trinkwassers ersetzen und z.B. für die Toilettenspülung eingesetzt werden. In einem unterirdischen Regenwassertank bleibt das gesammelte Regenwasser sauber und frisch. So kann das Wasser aus der Zisterne bedenkenlos für den Haushalt und den Garten verwendet werden. Dank einem Filter wird zudem der Grobschmutz ferngehalten. Mit einer passenden Wasserpumpe gelangt das Wasser unkompliziert aus dem Wassertank zum Bestimmungsort. Für Sicherheit und eine optimal an das Terrain angepasste Abdeckung der Regenwasseranlage sorgt ein Domschacht.

So wertvoll und lebensspendend Wasser auch ist, so gefährlich kann es manchmal auch sein. Aufgrund von Bodenversiegelung kann das Regenwasser stetig weniger versickern. Die Folge sind Überschwemmungen und Wasserschäden. Abhilfe schaffen Lösungen im Bereich Retention und Versickerung. Zum Einsatz kommen unterirdische Erdtanks oder Rigolen. Bei der Regenwasser Rückhaltung wird das Wasser gesammelt und gedrosselt an die Kanalisation abgegeben. Dies geschieht durch einen Retentionstank oder eine Rigole mit Abdeckungsfolie. Bei der Versickerung gelangt das Regenwasser zurück in den Boden und trägt somit zur Erhaltung des Grundwassers bei. Rigolen machen die Realisierung einer Versickerungsanlage einfach möglich, dank ihrer Flexibilität bezüglich Kombination und Installation. faparain by faserplast  – Ihr Experte für Regenwassernutzung & Co.
×